Centre Qi Gong
Start CQG Ausbildung Fortbildung Ferien Karlsruhe
Qigong hilft

CQG hilft

This world is in trouble” singt die großartige Marla Glenn. Bei „Trouble” denken wir sofort an all die sinnlosen Kriege und ihren Folgen, an wirtschaftliche Probleme, an Umweltprobleme und daran, wie eine immer größere Finanzblase zu zerbersten droht. Das alles ist schlimm genug - aber die größte Katastrophe unserer Gegenwart findet im Stillen statt:

Wir akzeptieren, dass jeden Tag Tausende Menschen verhungern. 5,6 Millionen Kinder unter 5 Jahren verhungern jedes Jahr (linkwww.welthungerhilfe.de). Eine Katastrophe, bei der wir in unserer globalisierten Welt nicht mehr ausschließlich Zu- (nein: Weg-)schauer sind, sondern Mitverantwortliche und Akteure. Das tut so weh, dass wir dieser furchtbaren Wahrheit nicht ins Auge sehen können.

Der Schweizer Soziologe Jean Zielger wollte (durfte aber nicht) bei der Eröffnung der Salzburger Festspiele 2011 das Publikum mit folgenden Worten aufrütteln:

„Sehr verehrte Damen und Herren,

alle fünf Sekunden verhungert ein Kind unter zehn Jahren. 37.000 Menschen verhungern jeden Tag und fast eine Milliarde sind permanent schwerstens unterernährt. Und derselbe World-Food-Report der FAO, der alljährlich diese Opferzahlen gibt, sagt, dass die Weltlandwirtschaft in der heutigen Phase ihrer Entwicklung problemlos das Doppelte der Weltbevölkerung normal ernähren könnte.

Schlussfolgerung: Es gibt keinen objektiven Mangel, also keine Fatalität für das tägliche Massaker des Hungers, das in eisiger Normalität vor sich geht.

Ein Kind, das an Hunger stirbt, wird ermordet ...”



Wie kommt Ziegler zu dieser harten Aussage? Was hat das mit uns persönlich zu tun? Einen Teil unserer Arbeit investieren wir (via Steuer) in die gigantischen Agrar- und Exportsubventionen für Großkonzerne - unser Fleisch und Gemüse wird damit trotz der langen Transportwege billiger als regionale afrikanische Produkte. Es gibt keinen Aufschrei von uns, wenn die Finanzbranche mit Grundnahrungsmitteln spekuliert und damit Essen für Millionen Menschen unbezahlbar wird. Wir schütteln mit dem Kopf, wenn wir erfahren, dass sich (Agrar-)konzerne zunehmend Wasser- und Landrechte sichern (Landgrabbing), um z.B. Futtermittel für den Export oder Getreide für Biosprit anzubauen. Dann fahren wir tanken (Bio... natürlich), gehen in den Supermarkt, kaufen Nestlé-Bioprodukte und legen uns am Abend ein saftiges Bio-Steak auf den Grill. In diesem Steak steckt so viel Energie (Viehfutter, Wasser), dass man damit einen Tag lang 40 hungernde Menschen ernähren könnte.

Diese Beispiele zeigen, wie sehr alles miteinander verflochten ist - Wirtschaft, Politik, Steuern, Subventionen, Finanzsystem usw., und wie undurchsichtig diese Verflechtungen sind. Wenn wir erkennen, dass alles mit allem verbunden ist, verstehen wir Zieglers Aussage - und können Änderungen herbeiführen.

Anstatt uns wegzuducken oder in hilflose Depression zu verfallen wollen wir mit Zuversicht, Hoffnung und Liebe unsere Herzen öffnen, hinschauen, helfen und bereits angestoßene Hilfsmöglichkeiten unterstützen.

Marla Glenn singt:

„I just can't understand this
Why it's so hard
To take each other by the hand
And say that I love you”



Das Centre Qi Gong hilft mit Benefiz-Veranstaltungen, die in unregelmäßigen Abständen stattfinden und deren Erlös zu 100% gespendet werden.

Wir helfen Indien Da gibt es z.B. den gemeinnützigen Verein („Schritt für Schritt - Hilfe mit System”) mit ausschließlich ehrenamtlichen Mitarbeitern. Er hat sich zum Ziel gesetzt, Kindern in Südindien zu helfen (Unterstützung von bedürftigen Kindern, Jugendlichen und auch jungen Erwachsenen bei der Ausbildung in Schule und Beruf). Hier gibt es keinen organisatorischen Overhead, das heißt alle Spenden fließen auch wirklich den Bedürftigen zu. Selbst die Reisen der Organisatoren nach Indien werden aus deren eigener Tasche bezahlt!

Ausführliche Infos: linkwww.wirhelfenindien.de


Schenke eine Ziege Eine andere kleine Organisation ist der Verein „Schenke eine Ziege e.V.”. Seit 2006 hat der Verein in Uganda eine Ziegenfarm aufgebaut, 2010 ein Lernzentrum und eine Solaranlage, 2012 ein Gesundheitszentrum mit 18 Betten und eine Brunnen zur unabhängigen Wasserversorgung installiert. Lies am besten direkt auf der Homepage, was dieser Verein leistet:

linkwww.schenke-eine-ziege.de.


Mercy Ships Eine unserer Schülerinnen in Karlsruhe geht regelmäßig auf ein Boot, die Africa Mercy (eine Art schwimmendes Hospital), und hilft dort den Ärmsten auf ehrenamtlicher Basis (wie die gesamte Besatzung des Schiffes) in unterschiedlichen Ländern entlang der Küste Westafrikas mit kostenlosen Operationen und anderen medizinischen Leistungen. Diese Organisation beeindruckt uns so, dass wir sie hier erwähnen und auch künftig unterstüzen wollen.




CQG hilft nicht ...

... bei der Vorbereitung von Kriegen, die weitere humanitäre Katastrophen nach sich ziehen. Das Centre Qi Gong ist frei von jeglicher politischen oder religiösen Färbung - unsere „Religion” ist die Liebe! Wir wollen ... FRIEDEN!


Atombomber nein danke

Und selbstverständlich haben wir keinerlei Verständnis dafür, dass unser wunderschönes Heimatland an egal welcher Art von "atomarer Teilhabe" beteiligt werden soll.

Liebe, Frieden, gegenseitiger Respekt, Empathie, Gesundheit - alles, wofür wir uns einsetzen, steht im krassen Gegensatz zu der geplanten völkerrechtswidrigen Aufrüstungsaktion.

Deshalb unterstützen wir die Kampagne von ICAN. ICAN hat 2017 verdient den Friedensnobelpreis erhalten...!



„Der Jammer mit Europa ist, dass die Völker mit falschen Zielen erzogen worden sind. Unsere Schulbücher verherrlichen den Krieg und unterschlagen seine Greuel. Sie indoktrinieren die Kinder mit Hass. Ich will lieber Frieden lehren als Hass, lieber Liebe als Krieg. ... Was für eine Welt könnten wir bauen, wenn wir die Kräfte, die ein Krieg entfesselt, für den Aufbau einsetzten. Ein Zehntel der Energien, die die kriegsführenden Nationen im Weltkrieg verbraucht, ein Bruchteil des Geldes, das sie mit Handgranaten und Giftgasen verpulvert haben, wäre hinreichend, um den Menschen aller Länder zu einem menschenwürdigen Leben zu verhelfen...”

Diese Sätze stammen von Albert Einstein.

Die Welt hat seither weiter aufgerüstet, die Zahlen sind schwindelerregend. Jedes Jahr geben die Regierungen dieser Welt zusammen ca. 1.800.000.000.000 US-Dollar für die Rüstung aus. Deutschland ist weltweit der viertgrößte Rüstungs-Exporteur, unsere Waffen werden mit (oder auch ohne) Genehmigung des Bundes­wirt­schaftsministeriums oder des Bundessicherheitsrats exportiert und töten unsere Mitmenschen. In dem Buch „Schwarzbuch Waffenhandel. Wie Deutschland am Krieg verdient” (Heyne Verlag) schätzt der mit dem Aachener Friedenspreis ausgezeichnete Buchautor Jürgen Grässlin, dass allein durch deutsche Kleinwaffen seit den 50-er Jahren weltweit mehr als 2 Millionen Menschen getötet worden sind.

Dass wir so etwas Furchtbares (und dies ist nur ein kleines Beispiel!) durch unsere Arbeit (über direkte und indirekte Steuern) mitfinanzieren (müssen), ist unendlich traurig - dafür gibt es keine Worte. Und es stürzt uns immer wieder in tiefe Gewissenskonflikte.

Wusstest du, dass wir 2020 in Deutschland etwas mehr als 50 Milliarden Euro für die „Verteidigung” ausgeben? DU bezahlst umgerechnet etwa 620 Euro. Falls ihr eine kleine Familie seid, Vater, Mutter, zwei Kinder, bezahlt ihr 2480 Euro.


Aber, jammern wir nicht, tun wir etwas! Und lassen zum Abschluss nochmal Albert Einstein in einem Brief an seine Tochter zu Wort kommen:


„Als ich die Relativitätstheorie vorstellte, haben mich nur sehr wenige verstanden und was ich dir nun enthüllen werde, um es der Menschheit mitzuteilen, wird ebenso auf Missverständnisse und Vorurteile in der Welt stoßen.

Ich bitte dich, meine Briefe so lange wie nötig zu beschützen, bis die Gesellschaft fortgeschritten genug ist, um das was ich dir als nächstes erklären werde, zu akzeptieren. Es gibt eine extrem mächtige Kraft, für die die Wissenschaft bis jetzt keine formelle Erklärung gefunden hat. Es ist eine Kraft, die alle anderen beinhaltet und regelt und die sich hinter jedem im Universum wirkenden Phänomen verbirgt und noch nicht von uns identifiziert wurde. Diese universelle Kraft ist die LIEBE.

Als die Wissenschaftler nach einer einheitlichen Theorie des Universums suchten, vergaßen sie die unsichtbare und mächtigste aller Kräfte. Liebe ist Licht, das diejenigen, die sie geben und empfangen erleuchtet. Liebe ist Schwerkraft, weil sie einige Menschen dazu bringt, sich zu anderen hingezogen zu fühlen. Liebe ist Macht, weil sie das Beste was wir haben vermehrt und nicht zulässt, dass die Menschheit durch ihren blinden Egoismus auslöscht wird. Die Liebe entfaltet und offenbart. Durch die Liebe lebt und stirbt man. Liebe ist Gott und Gott ist die Liebe. Diese Kraft erklärt alles und gibt dem Leben einen Sinn.

Dies ist die Variable, die wir zu lange ignoriert haben, vielleicht, weil wir vor der Liebe Angst haben, weil sie die einzige Macht im Universum ist, die der Mensch nicht gelernt hat nach seinem Willen zu steuern.

Um Liebe sichtbar zu machen, habe ich einen einfachen Austausch in meiner berühmtesten Gleichung vorgenommen. Wenn wir anstelle von E=mc2 zu akzeptieren, die Energie akzeptieren, um die Welt durch Liebe zu heilen, kann man durch die Liebe multipliziert mal der Lichtgeschwindigkeit hoch Quadrat zu dem Schluss kommen, dass die Liebe die mächtigste Kraft ist, die es gibt, weil sie keine Grenzen hat.

Nach dem Scheitern der Menschheit in der Nutzung und Kontrolle der anderen Kräfte des Universums, die sich gegen uns gewendet haben, ist es unerlässlich, dass wir uns von einer anderen Art von Energie ernähren.

Wenn wir wollen, dass unsere Art überleben soll, wenn wir einen Sinn im Leben finden wollen, wenn wir die Welt und alle fühlenden Wesen die sie bewohnen, retten wollen, ist die Liebe die einzige und die letzte Antwort. Vielleicht sind wir noch nicht bereit, eine Liebesbombe zu bauen,

ein Artefakt, das mächtig genug ist, all den Hass, die Selbstsucht und Gier, die den Planeten plagen, zu zerstören. Allerdings trägt jeder Einzelne in sich einen kleinen, aber kraftvollen Liebesgenerator, dessen Energie darauf wartet befreit zu werden.

Wenn wir es lernen, liebes Lieserl, diese universelle Energie zu geben und zu empfangen, werden wir herausfinden, dass die Liebe alles überwindet, alles transzendiert und alles kann denn die Liebe ist die Quintessenz des Lebens.

Ich bedaure zutiefst, nicht in der Lage gewesen zu sein, das auszudrücken was in meinem Herzen ist, welches leise mein ganzes Leben für dich geschlagen hat.

Vielleicht ist es zu spät mich zu entschuldigen, aber da die Zeit relativ ist, muss ich dir sagen dass ich dich liebe und dass ich dank dir zur letzten Antwort gekommen bin.

Dein Vater Albert”